Bergeübung Schuttannen Staufengrat

73. Jahreshauptversammlung

Freitag 06.03.2020

Am Freitag den 06.03.2020 konnte in dem von der Rettungsabteilung Hohenems festlich vorbereiteten Schulungssaal der neuen Rettungszentrale, Ortsstellenleiter Karl-Heinz Fenkart zahlreiche Ehrengäste sowie die Mitglieder der Bergrettungsortsstelle Hohenems zur 73. Jahreshauptversammlung begrüßen.
 
In einer rastlosen Zeit in der es hauptsächlich Zahlen von Maximierungen und Steigerungen in die Schlagzeilen schaffen, freut es uns besonders auch mal positiv über rückläufige Zahlen zu berichten. Waren es im Jahr 2018 noch 28 Einsätze so wurden wir 2019 zu 19 Notfällen alarmiert. 

Bezüglich Ausbildung konnte unsere neue Ausbildungsleiterin Dana Sohler dennoch ganz beachtliche Zahlen präsentieren. So wurden von der Einsatzmannschaft in der Ortsstellen internen Ausbildung 1.108 Stunden erbracht, hier zeitlich nicht eingerechnet sind zudem die vielen Aus- und Weiterbildungskurse auf Landesebene. Nur so kann das hohe Ausbildungsniveau gehalten und gefestigt werden, um für den Ernstfall bestens gerüstet zu sein.

Es ist erfreulich wenn ein Verein in Zeiten von Nachwuchsmangel sich diesbezüglich nicht sorgen muss. So sind derzeit 2 Outdoor begeisterte junge Mädels bei unserer Bergrettungsjugend aktiv, aber auch für die Erweiterung der Einsatzmannschaft befinden sich aktuell 3 hochmotivierte Alpinisten im Probejahr.

Eine Jahreshauptversammlung ist aber auch Anlass um Mitglieder für ihre Verdienste und langjährige Vereinstreue zu ehren. So konnte Karl-Heinz Fenkart, der an diesem Abend einstimmig für weitere 3 Jahre zum Ortsstellenleiter gewählt wurde, Wolfgang Gächter und Werner Klien für 25 Jahre sowie Bernd Wehinger für 60 Jahre Mitgliedschaft ehren. 
  
Die Grußworte unserer Ehrengäste eröffnete Bezirkshauptmann Dr. Helgar Wurzer, der in seinen Worten das große Engagement und hohe Kompetenz der Ortsstelle würdigte. Dem konnten sich Mag. Markus Klien als Vertreter der Stadt Hohenems nur anschließen und hob wie auch die vielen Vertreter der befreundeten Vereine und Blaulichtorganisationen das gelebte "Miteinander" in den Vordergrund. 

Nach den vielen wertschätzenden Worten sprach OS-Leiter Fenkart noch einen herzlichen Dank an die Rettungsabteilung Hohenems aus, welche uns in vielen Belangen immer wieder tatkräftig unterstützt. So sind wir im gemeinsamen Haus nicht nur räumlich näher zusammengerückt, so spürt man auch jederzeit das vielfach positiv erwähnte "Miteinander".   
 

« zurück zu Aktuelles

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Webseite und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK