Übung Faserseilwinde Breitenberg
Interner Bereich

Allgemeines

Die Ortsstelle Hohenems des Österreichischen Bergrettungsdienst ist eine gemeinnützige Rettungsorganisation auf freiwilliger, ehrenamtlicher Basis und ist eingegliedert neben den Ortsstellen Bregenz, Dornbirn, Rankweil sowie Feldkirch-Frastanz in die Gebietsstelle Rheintal des Bergrettungsdienst Vorarlberg.

 

Die Bergrettung Hohenems zählt derzeit 63 Mitglieder, von welchen 40 BergretterInnen aktiv in die Einsatzstruktur eingebunden sind.

 

5 Bergrettungsanwärter im Probejahr sowie 3 Jugendbergretter.

 

Die Alarmierung der Ortsstelle erfolgt durch Notruf 144 über die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle RFL in Feldkirch.

 

Die Arbeit der Bergrettung Hohenems ist sehr umfangreich und erstreckt sich im Wesentlichen auf folgendes Aufgabengebiet:

  • Bergungen von Personen im alpinen oder unwegsamen Gelände
  • Sucheinsätze von vermissten Personen
  • Pistendienst im Schigebiet Hohenems-Schuttannen
  • Höhenbergungen von Gebäuden und Maschinen
  • Bergungen verunfallter Personen von Bäumen
  • Tierbergungen in unwegsamen Gelände
  • Assistenzeinsätze bei Veranstaltungen im alpinen Bereich
  • Unterstützung für Feuerwehr und Rotes Kreuz
  • Präventive Informationsveranstaltungen für Alpinsportarten

Die hohen Anforderungen des alpinen Rettungswesen erfordern eine ständige Weiterbildung welche in permanenten Schulungen und Übungen Ortsstellenintern vermittelt werden. Zusätzliche Ausbildungskurse werden durch die Landesleitung des Bergettungsdienst Vorarlberg organisiert und sind für die aktiven Bergrettungsmitglieder verpflichtend wodurch das erforderliche hohe Ausbildungsniveau erreicht wird.

 

Eine Zusatzausbildung im Bergrettungsdienst erfordert ein sehr hohes Maß an Einsatzbereitschaft, dennoch kann die Ortsstelle Hohenems eine relativ hohe Anzahl an Mitgliedern mit Zusatzqualifikationen vorweisen.

  • 2 Flugrettungsärzte
  • 1 Polizeibergführer
  • 4 Alpinausbilder
  • 5 Notfallsanitäter RK
  • 2 Alpine Notfallsanitäter
  • 2 Rettungssanitäter
  • 1 Lawinenhundeführer
  • 3 MantrailerInnen

Aus Respekt und Pietät den verunfallten Personen gegenüber werden auf dieser Seite keine Einsatzdetails veröffentlicht.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Webseite und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK